Sind Sie Opfer der Datenleaks? - Pixel D
Beitragsbild Marketing kontrovers! Pixel D
Marketing kontrovers!
12. März 2019
Show all

Sind Sie Opfer der Datenleaks?

Pixel D Blog Datensicherheit

Bin von den Aktellen Hackaktionen betroffen?

Sicherheit ist eines der wichtigsten Themen im IT-Bereich. Aber jeder für sich kann hier betroffen sein. Wurden SIE gehackt? In der vergangenen Woche machte die Nachricht die Runde das eine sehr große Anzahl von Zugangsdaten im Internet zur freien Verfügung erschienen sind. Diese stammen zum Großteil aus mehreren Hackattacken auf bekannte Webseiten. Darunter sind Firmen wie LinkedIn, Dropbox und Adobe. Aber auch viele kleinere Unternehmen sind betroffen. Und so kann es sein, das Sie nichts falsch gemacht haben, aber dennoch Ihre Passwörter für jeden Zugänglich im Internet zu finden sind.

Zunächst sollten Sie herausfinden ob und in welchem Umfang Sie betroffen sind. Auf der folgenden Webseite können Sie dies:

https://haveibeenpwned.com

Nach Eingabe Ihrer Email-Adresse bekommen Sie direkt angezeigt ob Sie betroffen sind, und aus welchem Datenklau Ihre Daten sind.
Bei einer Grünen Anzeige ist alles in Ordnung.

„Good news — no pwnage found!“:
Glück gehabt, die eingegebene -Mail-Adresse taucht nicht in der Datenbank von HIBP auf.

„Oh no — pwned!“:
Ihre E-Mail-Adresse taucht in einem oder mehreren Datenklau-Sammlungen auf. Unter „Breaches you were pwned in“ wird anschließend aufgezählt, in den Listen welcher Datendiebstählen Ihre E-Mail-Adresse gefunden wurde. Nun müssen Sie aktiv werden. Wir würden Ihnen empfehlen Ihre Passwörter sofort zu ändern.

Ein gutes Passwort sollte:

* aus mindestens acht Zeichen bestehen;
* groß- und kleingeschriebene Buchstaben beinhalten;
* nicht nur Buchstaben, sondern auch Zahlen und Sonderzeichen umfassen;
* regelmäßig gewechselt werden (ca. alle 60 bis 90 Tage).

Vermeiden Sie unbedingt:

* benachbarte Tasten;
* doppelte Zeichen;
* Umlaute, denn diese sind nicht auf allen Tastaturen vorhanden;
* Begriffe aus Wörterbüchern;
* Spitznamen, Filmfiguren, Namen von Freunden, Telefonnummern, Geburtstage, Autokennzeichen etc.;
* rückwärts geschriebene Begriffe;
* Wörter, an die eine Zahl oder ein Sonderzeichen gehängt wird (z.B. Pixeld1234).

Generell empfehlen wir Ihnen einen Passwort Manager zu nutzen. Wir nutzten seit Jahren 1Password und sind sehr zufrieden.
https://1password.com/de/

Datensicherheit ist ein leidiges Thema. Sie sehen im Beispiel dieser Datenleaks das sie betroffen sein können ohne jeh etwas falsch gemacht zu haben. Pixel D hilft Ihnen gerne Ihr Unternehmen und Ihre Webseite sicher zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.